Activ-Kohle-Filter

universell für alle Schächte

Was ist AktivKohle?

Aktivkohle ist ein hochporöses Material aus Kohlenstoff, das aufgrund der
hohen inneren Oberfläche Atome und Moleküle mittels Anziehungskraft (Adhäsion) an diese Oberfläche bindet.
Ein Gramm Aktivkohle hat eine innere Oberfläche von 700–1800 m³.
Aktivkohle besteht aus Mikroporen (bis 1 nm), Mesoporen (1–25 nm) und Makroporen (über 25 nm). Aktivkohle wird seit Anfang des 20. Jahrhunderts industriell hergestellt.

 

Modifizierte Activ-kohle

Aktivkohle zur Beseitigung von Gerüchen gibt es schon seit Langem – katalytisch wirkende Activ-Kohle zur Reduzierung von H2S und Gerüchen gibt es erst seit heute. Das Geheimnis liegt im patentierten Herstellungsprozess (Dotierung) der ROMOLD Activ-Kohle. Modifizierte Activ-Kohle wirkt unmittelbar katalytisch ohne Beeinträchtigung der adsorptiven Fähigkeit durch Oberflächenbeschichtung (Imprägnierung). Diese sorgt für einen Verschluss der für die Adsorption entscheidenden Mikro- und Mesoporen und verringert dadurch deutlich die innere Oberfläche und gleichzeitig das Adsorptionsvermögen.
Die innere Oberfläche von 5 g Activ-Kohle entspricht der Fläche eines Fußballfeldes. Die Kohle eines ROMOLD Activ-Filters beinhaltet die innere Oberfläche von 500 Fußballfeldern. Ein Activ-Filter für Pumpwerke reinigt die Abluft von 500.000 m³ Abwasser pro Jahr. Spitzen bis zu 300 ppm H2S verlassen geruchslos den Filter. Egal ob an heißen oder kalten, an feuchten oder trockenen Tagen: Der Activ-Filter behält immer seine Wirkung. Mittels patentierter, modifizierter ROMOLD Activ-Kohle wird das Geruchsproblem durch katalytische Umwandlung gelöst.

ROMOLD Activ-Kohle ist eine Entwicklung aus dem BMWi-Programm „Netzwerkmanagement Ost“ unter der Führung des Fraunhofer IUSE UMSICHT. Sie wird industriell hergestellt und ihre Wirkungsweise lässt sich praktisch und rechnerisch nachweisen.

Adsorptionsverhalten

Der Activ-Filter ist speziell auf die Elimination von Schwefelwasserstoff und Ammoniak ausgelegt. Durch das spezielle Herstellungsverfahren der eingesetzten Aktivkohle können durch Adsorptionsvorgänge allerdings auch andere abwassertypische Aromastoffe aufgenommen und Geruchsbelästigungen so weitestgehend eliminiert werden. Die Adsorption erfolgt hauptsächlich in den Mikro- und kleinen Mesoporen. Die Größe der Poren und die Verteilung der Porengröße bestimmen gemeinsam die Adsorptionseigenschaften für einzelne Substanzen, abhängig von deren Größe und den chemischen Eigenschaften.

 

Physikalische Adsorption und Chemisorption

Nichtpolare Substanzen (z.  B. Kohlenwasserstoffe) werden sehr gut auf der Activ-Kohle adsorbiert (= physikalische Adsorption). Das Adsorptionsverhalten von polaren Substanzen (z. B. H2S) auf Aktivkohle kann durch spezifische Adsorption und durch Oberflächenreaktionen erhöht werden (= Chemisorption).

 

wenn Es Stinkt

Das Problem: Die Bevölkerung verbraucht weniger Wasser, Kanalnetze sind mittlerweile überdimensioniert. Gleichzeitig steigt der Anteil an Industrieabwässern. Nicht nur an warmen Tagen stinkt es teilweise bis zum Himmel.
Die Activ-Kohle selbst ist resistent gegen Nässe und Trockenheit. Die Gefahr der Verklumpung bzw. ein luftdichtes Verschließen des Schachtes (wie bei anderen Systemen der Fall), ist zu keiner Zeit gegeben. 





FREECALL 0800-ROMOLD-800 (0800-766653-800)
ROMOLD GMBH 2015